Telefon: +49 (331) 24 34 10 30  -  eMail: info@autorechtaktuell.de

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 49/2017

1. Kommentierte Darstellung eines Kundenautos auf der Facebook-Seite des Autohauses ist Werbung und unterliegt u.U. der Pkw-EnVKV
2. VW-Abgasskandal – Rückgaberecht des Käufers bejaht
3. Zur Erstattungsfähigkeit von Verbringungskosten und Ersatzteilaufschlägen bei fiktiver Abrechnung
4. BVSK-Honorarbefragung ist taugliche Schätzgrundlage
5. AG Sondershausen bevorzugt den Schwacke Automietpreisspiegel als Schätzgrundlage              

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 48/2017

1. Diesel-Skandalklage gegen Autohaus und die Volkswagen AG abgewiesen
2. Mietwagenkosten – Einholung von Vergleichsangeboten durch den Vermieter für den Geschädigten
3. Zur Erstattungsfähigkeit von Standgebühren
4. BVSK-Honorarbefragung ist taugliche Schätzgrundlage
5. Verbringungskosten – konkrete Rechnung indiziert Erforderlichkeit              

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 47/2017

1. Rücktritt vom Fahrzeugkauf – wann liegt ein erheblicher Mangel vor?
2. Erstattbarkeit von Mietwagenkosten bei fiktiver Abrechnung
3. Zur Erstattungsfähigkeit von Aufschlägen auf Ersatzteilpreise bei fiktiver Abrechnung nach Verkehrsunfall in einer Waschstraße
4. Tatsächlich angefallene Kosten sind zu ersetzen
5. Zur Erforderlichkeit von Sachverständigenkosten                

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 46/2017

1. Keine Erstattungsfähigkeit bei nicht eindeutig abgrenzbaren Vorschäden
2. VW-Abgasskandal – Rückgaberecht des Käufers bejaht
3. Eine behauptete Überhöhung des Sachverständigenhonorars von 34,51 € übersteigt den Rahmen der Üblichkeit nicht
4. Gekürzte Abschleppkosten und Mehrwertsteuerersatz
5. Mietwagenkosten – unredliches Verhalten der Versicherer                

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 45/2017

1. Zur Erstattungsfähigkeit fiktiver Beilackierungskosten bei Metallic-Lackierung
2. VW-Abgasskandal – Ersatzlieferung verneint
3. Tatsächlich angefallene Verbringungskosten sind zu erstatten 
4. Keine Erstattungsfähigkeit von Gutachterkosten ohne persönliche Inaugenscheinnahme
5. Kosten für Reparaturablaufplan sind zu erstatten                

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 44/2017

1. Reparaturkosten – Kfz-Werkstatt unterliegt Informationspflichten
2. VW-Abgasskandal – Einholung eines Sachverständigengutachtens
3. Zur Erstattungsfähigkeit tatsächlich angefallener Entsorgungs- und Lackiervorbereitungskoste
4. Zur Erstattungsfähigkeit der Kosten eines Zweitgutachtens                

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 43/2017

1. VW-Abgasskandal – Rücktritt bejaht
2. Kein Regressanspruch der Haftpflichtversicherung gegen die Reparaturwerkstatt
3. Reparaturhistorie – Keine Auskunftspflicht des Gebrauchtwagenhändlers
4. Zur Ermittlung der Bagatellschadengrenze
5. Erforderliche Mietwagenkosten können anhand des Schwacke-Automietpreisspiegels geschätzt werden        

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 42/2017

1. VW-Abgasskandal – Bemessung der Frist zur Nachbesserung
2. Mietwagenkosten – Günstigeres Vermittlungsangebot der Versicherung unbeachtlich, Schätzung nach Schwacke
3. Keine Verweisung bei mittleren ortsüblichen Stundenverrechnungssätzen
4. BVSK-Honorarbefragung ist taugliche Schätzgrundlage
5. Kein Verstoß gegen Schadenminderungspflicht bei Veräußerung des Fahrzeugs zu Restwert gemäß Sachverständigengutachten.    

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 42/2017

1. Pauschaler Schadenersatz bei Nichtabnahme eines Gebrauchtwagens
2. Mietwagenkosten – Schätzung nach Fracke, Vergleichsangebote irrelevant
3. Kein klagbarer Anspruch auf Erfüllung einer Kulanzzusage
4. VW-Abgasskandal – Ersatzlieferung verneint
5. Ein Geschädigter hat das Recht zur freien Wahl eines eigenen freien Sachverständigen

Newsletter "autorechtaktuell.de" KW 41/2017

1. Pauschaler Schadenersatz bei Nichtabnahme eines Gebrauchtwagens
2. Mietwagenkosten – Schätzung nach Fracke, Vergleichsangebote irrelevant
3. Kein klagbarer Anspruch auf Erfüllung einer Kulanzzusage
4. VW-Abgasskandal – Ersatzlieferung verneint
5. Ein Geschädigter hat das Recht zur freien Wahl eines eigenen freien Sachverständigen